Erwachsene

In den unterschiedlichen Lebenssituationen des Erwachsenenalters in Beruf, Freundeskreis, Partnerschaft und Familie können Konflikte wiederbelebt werden, von denen man sich längst weit entfernt hoffte oder deren man sich gar nicht bewusst war. Das kann sich in Beschwerden unterschiedlicher Art äussern: in Ängsten, Zwangsgedanken, körperlichen Erkrankungen und Beschwerden ohne medizinisch nachweisbaren Befund, Schlafstörungen, Störungen der sexuellen Funktion und des sexuellen Erlebens, andauernden oder wiederkehrenden Verstimmungen, Bedrücktheit, Antriebslosigkeit und Verunsicherung, Suchtverhalten in verschiedenen Formen.
Berufliche oder persönliche Veränderungen können unerwartet schwer zu bewältigen sein. Manchmal fühlt man sich auch in einer beruflichen Situation in einer Sackgasse gefangen, und es gelingt lange oder wiederholt nicht, eine Entscheidung zu fällen und eine bessere Lösung zu suchen.
Die Beziehung zu den eigenen Kindern und damit die Übernahme einer neuen Position in der Generationenreihe kann unerwartete Belastungen mit sich bringen, heftige Gefühle mobilisieren und unbekannte, unter Umständen beunruhigende Züge der eigenen Persönlichkeit in den Vordergrund bringen.